MArjaaNi

Blog

Leben auf Samos

Mehrere Leute haben mich gebeten, etwas mehr über das Leben auf Samos zu schreiben. Ich werde es versuchen, obwohl ich mein Leben auf Samos nicht wirklich aufregend finde. Aber vielleicht ist das jetzt in diesen turbulenten Zeiten nur der Reiz.

Im Moment unterscheidet sich das Leben auf Samos sicherlich von dem, was ich in den letzten Jahren gewohnt war. Dann, im Mai / Juni, war ich bereits in den hektischen Strudel des Tourismus versunken. Dann könnte man sehen, wie ich mit dem Roller von Ort zu Ort geflogen bin, zu Yoga-Kursen am Strand oder in einem Hotel oder zu einem anderen Job.

Jetzt ist es still. Zum Glück habe ich meine Online-Yoga-Kurse, aber es ist kein Tourist in Sicht.

Das Leben auf Samos sieht anders aus, und um ehrlich zu sein, ich mag es. Ich kann meinen Garten voller Blumen und Gemüse wirklich genießen.

Jeden Morgen pflücke ich einige Blätter aus dem Eisenkrautbusch für einen köstlichen Louisa-Tee und auch eine Handvoll Erdbeeren für Frühstück Yoghurt.

Ich habe nur einen kleinen Gemüsegarten, aber es ist genug für mich allein. Manchmal sogar etwas zu viel. In der letzten Woche habe ich das Gefühl, dass ich langsam rot werde: Ich esse nur Rote Beete! Rote-Bete-Quiche, Rote-Bete-Suppe, Rote-Bete-Salat und eine Pasta mit den Blättern von… ja ja… Rote Beete. Und nächste Woche geht es einfach weiter…

Aber ich habe jetzt die Zeit, leckere Rezepte auszuprobieren. Und wie reich ich mich fühle, wenn ich etwas (Leckeres) zubereitet habe, das aus meinem eigenen Garten kommt.

Und nicht nur das: Der Nachbar, der hinter meinem Haus einen großen Olivenhain und einen Gemüsegarten hat, bringt mir leckere Kirschen und andere Köstlichkeiten aus seinem eigenen Garten. Der Frühling ist auf Samos eine Zeit der Fülle.

Das öffentliche Leben geht eigentlich “normal” weiter. Tavernen sind geöffnet, werden aber nur von einer Handvoll Griechen besucht. Manchmal muss man eine Weile warten, bevor man den Supermarkt betreten kann, weil zu viele Leute drinnen sind. Aber die Atmosphäre auf Samos ist sehr entspannt.

Ich schätze mich glücklich und dankbar, dass ich hier auf Samos meinen Platz gefunden habe, besonders in diesen unsicheren Zeiten.

Nachfolgend einige weitere Bilder aus der letzten Woche.

Und … wenn Sie etwas kommentieren möchten … bitte! Ich lese gerne die Reaktionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

MArjaaNi